Wenn man in jungen Jahren schon einen Verlust hinnehmen muss, wird man staunen wenn plötzlich der gestorbene Mensch, unter einem anderem Namen, vor einem steht. Mit dieser Voraussetzung beginnt Brynhildr in the Darkness.

Dieser Manga wurde mir von Tokyopop als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Mangas findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 01

Vorab die Beschreibung des ersten Bandes:

In seiner Kindheit musste Murakami ein dramatisches Ereignis verarbeiten: Seine Freundin Kuroneko, die fest davon überzeugt war, dass es Außerirdische gibt, kam bei einem Versuch, Murakami deren Existenz zu beweisen, auf dramatische Weise ums Leben. Seit dieser Zeit setzt Murakami seinereits alles daran, die Existenz von Aliens zu beweisen.

Als eines Tages eine neue Mitschülerin in seiner Klasse auftaucht, die Kuroneko bis aufs Haar gleicht, gerät Murakamis Welt aus den Fugen. Er ist sicher, dass es sich bei Kuroha im die totgeglaubte Freundin seiner Kindheit handelt …

Quelle: Tokyopop

Kuroneko ist ein kleines Mädchen und träumt von den Sternen. Sie ist sich sicher dass es Aliens gibt. Die Zeit verbringt sie mit ihren Freund Ryouta. Bei einem Ausflug stürzen sie von einem Staudamm. Ryouta wird verletzt, Kuroneko hingegen stirbt. Es vergehen Jahre, ohne das Ryouta sich von der Schuld lösen konnte. Im Planetarium sitzt er jeden Abend und sucht für Kuroneko Aliens. Keine Angst das sind die ersten Seiten und kaum als Spoiler zu verstehen.

In der Schule gibt es eine neue Schülerin. Sie heißt zwar Neko Kuroha, ähnelt Kuroneko aber sehr stark. Mit der Zeit merkt Ryouta das sie wohl nicht Kuroneko ist, aber merkwürdig ist. Sie kann nicht lesen und rechnen gelingt ihr auch nicht. Wie hat sie die Aufnahmetests bestanden?

Sie prophezeit seinen Tod, er glaubt ihr nicht und wird in letzter Sekunde von ihr gerettet. Was stimmt mit diesem Mädchen nicht? Als sie dann nicht mehr zur Schule kommt, wird Ryouta unsicher. Mehr möchte ich im ersten Band nicht ins Detail gehen.

Mein Manga Senf

Der Band ist ziemlich unerwartet dahergekommen. Man bekommt eine emotionale, aber eher seichte Geschichte. Das Rätsel um Kuroha ist die treibende Kraft. So richtig weiß man aber nicht in welche Richtung das Ganze geht. Bis zur Mitte wirkt alles zufällig und ungewöhnlich. Danach beginnen die Genres Sci-Fi und Mystery zu greifen.

Die Zeichnungen sehen gut aus, die Geschichte ist ganz okay und auch sonst gibt es wenig zu meckern. Aber auch wenig zu loben. Die Genres werden gut besetzt und Fans dieser Genres werden sicherlich interessiert zuschlagen.

Meine Wertung war ziemlich bald auch schon klar, bis dieser böse Cliffhanger, mit einer neuen Wendung um die Ecke kam. Good Job muss man klar sagen. So fällt die Wertung und der Wunsch auf Band 2 höher aus.

Erscheinungsdatum: 08.10.2013
Format: Softcover
Seiten: 200
Autoren: Lynn Okamoto
Genre: Action, Mystery, Sci-Fi
Preis: 6,95 €

Meine Wertung:

vollvollvollvollnull

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s