Aquaman? Der kann doch nichts, was ein dämlicher Superheld! Mit diesem Ruf muss Aquaman schon seit längerem leben. Warum eigentlich? Ist das gerechtfertigt? In der Eaglemoss Sammlung fehlte leider ein echte Aquaman Band, da die neue Aquaman Rebirth Reihe gut sein soll, habe ich sie mir angeschaut. Was soll ich sagen? 😕

Band 1: Der Untergang

Corum Rath und seine Terrorgruppe Deluge werden von Aquaman unschädlich gemacht. Deluge wollte ein Terroranschlag auf die Landbewohner ausüben. Obwohl Aquaman ein großer Held, König von Atlantis und Teil der Justice League ist, machen sich viele Landbewohner über ihn lustig. Er ist eine Witzfigur. In der Unterwasserwelt, kann man ihn aber auch nur bedingt leiden, da er den Kontakt zu den Landbewohnern hält. Was hier echt sehr gut klingt, ist leider nur ein kleiner Teil, des eher dürftigen Starts. Da hätte gerne mehr kommen können, auch wenn der Spongebob Witz echt gut war 😀 .

Aquaman hat eine Festland-Botschaft – unter dem Namen Spindrift-Station – erbaut. Bei der Eröffnungsfeier kommt Black Manta mit bösen Absichten. Die persönliche Rache – da Aquaman und er den jeweiligen anderen Vater getötet haben – verschleiert den Blick von Black Manta. Es kommt zum direkten Duell. Aber Black Manta merkt, das ohne die Rache ihm nichts mehr bleibt.

Die Botschaft wird in der Folge geschlossen. Mera und Arthur möchte in Washington D.C. Gerechtigkeit erfahren. Im gleichen Moment kommt es zu einem Terroranschlag, der Atlantis angehängt wird. Deswegen nehmen sie Arthur Curry fest.

Bei der Analyse merken Murk und sein Suchtrupp, das jemand ihnen den Angriff anhängen will. Mit der Konfrontation beider Lager endet der Band, an der wohl spannendsten Stelle des Bandes.

Mein Comic Senf

Die Zusammenfassung klingt gut, auch was ich vorher gehört habe, klang gut. Die Einleitung bringt die Realität in den Comic, denn viele sehen in Aquaman eine Witzfigur. Also müsste doch alles passen, oder? Leider nein. Der Funke ist bei mir nicht übergesprungen. Der Band plätscherte – gutes Wortspiel 😉 – vor sich her und ist irgendwie noch ohne Kanten.

Der Einstieg fällt in diesem Band sehr einfach. Also kann man hier gut mal reinschnuppern. Während viele Helden mit Rebirth eine kleine Wiedergeburt bzw. Neudefinierung bekommen haben, ist Aquaman noch etwas blass – fast schon langweilig.

Aber vielleicht übertreibe ich auch oder ich habe meine Erwartungen zu hoch geschraubt. Fakt ist das es ein Band ist, der zwischen okay und gut angesiedelt ist. Reinlesen sollte aber vielleicht nicht jeder.

Erscheinungsdatum: 14.03.2017
Format: Softcover
Seiten: 116
Autoren: Dan Abnett
Zeichner: Brad Walker, Scot Eaton, Philippe Briones
Stories: Aquaman: Rebirth 1, Aquaman 1-4

Meine Wertung:

vollvollvollhalbnull

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s