Musik ist allgegenwertig und kann in der heutigen Zeit so einfach wie nie konsumiert werden. Keine CDs oder Tapes müssen mehr rumgeschleppt werden, alles kann gestreamt werden. Die Musik gelangt mittlerweile bei den Meisten kabellos an die Ohren. Bluetooth ist das Zauberwort. Wenn ihr Bluetooth Kopfhörer sucht, steht ihr vor dem großen Problem: welchen? Dazu habe ich bereits eine kleine Entscheidungshilfe geschrieben. Diesmal möchte ich zusätzlich euch ein konkretes Modell von Jayfi vorstellen. Viel Spaß!

Erneut wurde ich von Jayfi kontaktiert um ihre neuen Kopfhörer zu testen. Diesmal hat das Modell Bluetooth. Da mir diese Kopfhörer als Rezessionsmaterial zugestellt worden, möchte ich hier darauf hinweisen. Es handelt sich aber nicht um einen gekauften Test. Dieser Test spiegelt meine Meinung wieder.

Lieferumfang

Was bieten die Jayfi X1? Eine Menge. Denn neben den Kopfhörern liegt ein Ladekabel bei, eine Gebrauchsanleitung in Englisch, Japanisch und Deutsch. Eine Transporttasche aus Leder (oder Lederimitation), eine Servicekarte, 3 weitere Aufsätze, 2 weitere Ohrenflügel für einen besseren Halt im Innenohr. Das ist richtig viel und lässt keine Wünsche offen.

Jayfi_X1

Preis

Kopfhörer sind kein leichtes Feld, das beginnt schon beim Preis. Denn es ist alles vertreten und jeder Kunde hat andere Ansprüche und Möglichkeiten. Jayfi ist weiterhin im Oberen unteren Preisbereich 😛 . Das klingt komplizierter als es ist. Es gibt deutlich günstigere Hersteller, aber das stimmt oft die Qualität gar nicht. Die Jayfi X1 kosten bei Amazon 34,99 €. Vor dem Test würde ich sagen ist der Preis am Limit, da sind die Erwartungen schon einmal hoch.

Design

Das Design der X1 ist schlicht und schick. Kabellos sind die Ohrhörer nicht, da der linke und der rechte Stöpsel mit einem Kabel verbunden sind. Näher am rechten Ohr befindet sich eine Kontrollleiste. Mit drei Knöpfen und dem Stromanschluss.

Die Ohrhörer als solches sind angeschrägt und haben verschiedene Aufsätze. In der Mitte jedes Ohrstöpsels kann man „Wings“ in Schwarz, Durchschichtig oder grün (Vincisblog grün 😛 ) stecken. Diese setzten einen Akzent und sollen den Halt im Ohr verbessern. Die Rückseite der Stöpsel ist Magnetisch, sodass beide verbunden werden können.

Im Vergleich zu den anderen Jayfi Kopfhörern, finde ich dieses Modell schlichter und sportlicher, aber dafür fehlt der Metalllook. Das zeigt aber auch das Jayfi auf unterschiedliche Zielgruppen eingehen kann.

Ersteinrichtung

Um die X1 mit dem Smartphone – oder einem anderen beliebigen Gerät – zu verbinden, soll man am selbigen Bluetooth anschalten. Dann die Hörertaste (leider ist die Bedruckung, als auch das Handbuch, hier etwas verwirrend) gedrückt halten, bis die Lampe anfängt zu blinken. Dann sollte die X1 im Bluetooth Menü auftauchen.

Beim erneuten anschalten der Jayfi X1 werden die Geräte automatisch verbunden. Also so wie erwartet.

Das Aufziehen ist erst einmal etwas verwunderlich, da die Wings gegen die „normale“ Richtung zeigen. Nachdem zweiten mal aufziehen, ist man aber sicher und setzt sie ohne größere Probleme auf/ein.

Bedienung

Es gibt 3 Knöpfe auf der Fernbedienung der Mittelste schaltet die Kopfhörer beim langen drücken ein und aus. Ein einfacher Klick Startet oder Stoppt die Musik. Ein Doppelklick aktiviert einen Anruf. Die beiden Außentasten ändern die Lautstärke. Es gibt auch sonst viele Anruffunktionen. Ein nächsten oder vorheriges Lied Funktion sucht man vergeblich. Edit: Gibt es schon und zwar:  Nächstes Lied: 2 Sekunden lang „+“ drücken und Vorheriges Lied: Drücken Sie die Taste „-“ für 2 Sekunden.

Insgesamt ist die Leiste aber etwas zu lang. Die Knöpfe lassen sich aber gut finden und drücken.

Tragekomfort

Nachdem ich erst etwas verwundert die Kopfhörer angesehen habe und etwas probiert habe, waren sie ziemlich leicht angelegt. Die Wings helfen bei der Einführung und dem guten ersten Halt.

So wenig die Kopfhörer beim Tragen stören, so unangenehm empfinde ich die Standardstöpsel Überzug. Es ist ein Gefühl ähnlich dem Druck auf den Ohren. Was passiert wenn ich die kleineren Stöpsel nehme? Das Problem ist weg. Also solltet ihr die Stöpsel probieren, welche euch am besten passen. Dann findet ihr auch die Richtigen.

Als Brillenträger muss ich den Tragekomfort noch von einem anderen Punkt bewerten. Mit Brille sollte nichts drücken oder stören. Das gelingt den X1 sehr gut. Konkreter: es gibt gar keine Einschränkungen.

Gerade die Nutzung im Fitnessstudio, auf dem Laufband oder beim Joggen, stellt an Kopfhörer besondere Herausforderungen. Nachdem aufsetzten war erst einmal Ruhe. Keine Musik, kein Gestöhne und kein Gewichte knallen war mehr zu vernehmen. Beim Training ist nichts verrutscht oder hat gestört, da schlagen sich nicht alle so gut. Und zu guter Letzt: war auch Schweiß kein Problem. Laut Verpackung sind sie sogar Schweiß bzw. Spritzwassergeschützt. Wenn man sich die Bauart anschaut, ist das keine Überraschung.

Klangqualität

Vorab muss man sagen das nicht jeder die gleichen Anforderungen und die gleiche Qualität möchte bzw. hört. Ich bin durch meine Hifi-Kopfhörer – die mehrere 100 € mehr kosten – verwöhnt. Diesen Maßstab setzte ich hier nicht an.

Der wichtigste Punkt bei Bluetooth Kopfhörer ist die Übertragungsart. Die Kopfhörer verfügen über den aptX Standard, was sie definitiv von den billigen Konkurrenten unterscheidet.

Das Erste was man hört und spürt ist der Bass. Denn der ist schon ziemlich stark. Die Höhe und Tiefen sind gut. In der Oberliga spielen die Kopfhörer nicht, aber ich habe selten – oder wenn ich ehrlich bin, noch nie – bessere Kopfhörer zu dem Preis gehört.

Isolierung

Ich finde bei Kopfhörern diesen Punkt immer mit am wichtigsten. Warum? Ich möchte nicht von anderen gestört werden und aber auch keine Mitmenschen mit meinem „Content“ belasten. Also was können die X1? Wenn ich sie aufhabe, ist die Außenwelt, sehr weit außen. Ich höre – ohne das ich etwas anmache – kaum etwas von außen. Das hängt natürlich von der gewählten Stöpselgröße ab, sollte aber erst einmal einen guten Einblick bieten. Mit Musik ist es natürlich noch „ruhiger“.

Und andersrum? Hört man meine Musik und Podcasts? Dazu musste meine Verlobte ins Geschehen eingreifen. Also Kopfhörer ihr überreicht und angesteckt. Musik an. Ich konnte Musik hören, aber eben nur die die aus meiner Freundin kamen (sie wollte halt ihr Gesangstalent beweisen 😛 ). Die Kopfhörer hörte man nur auf den lautesten – und definitiv für den Hörer zu lauten – Lautstärke. Also Ziel erfüllt.

Akku

Bei Bluetooth Kopfhörern nicht ganz unwichtig ist der Akku. Und dabei ist mir schon das Erste – und fast einzige – negative Aufgefallen. Die Kopfhörer haben keinen Energiesparmodus. Das heißt die Kopfhörer bleiben an, egal ob sie verbunden sind oder nicht. Wenn zum Beispiel am iPhone die Kopfhörer länger nicht genutzt werden, wird die Verbindung gekappt. Die X1 blinken aber munter weiter. Ein Abschalten muss immer manuell erfolgen (mal abgesehen davon wenn der Akku leer geht 😛 ).

Wie lange hält der Akku? Nach knapp 7 Stunden sind die Kopfhörer leer. Ich habe keine In-Ear-Bluetooth Erfahrung und somit kann ich diesen Wert kaum einschätzen. Insgesamt aber im ordentlichen Rahmen.

Wie lange dauert die Ladung? Nachdem der Akku leer war, konnte ich nach knapp 1,5 Stunden die Kopfhörer wieder verwenden. Ein Verwenden während des Ladens wurde von Jayfi laut Anleitung nicht empfohlen, also habe ich es auch nicht gemacht.

Und sonst so?

Der Magnetismus beider Hörer mag auf den zweiten Blick nach Spielerei aussehen – der erste Blick sagt cool – ist aber dennoch praktisch. Mit der Kombination von der Länge des Kabels, ist ein Kabelsalat nicht wirklich möglich und man kann so direkt gut los hören.

Bei der Nutzung ist mir immer wieder die Größe und die Position der Bedienungsleiste negativ aufgefallen. Gerade im Fitnessstudio ist die Bedienungsleiste vor gerutscht. Das hat entweder am linken Hörer gezogen oder ist einfach nur unangenehm vorgefallen.

Mein Senf

Wenn man die Punkte ansieht die mich „stören“, merkt man schnell: Das ist meckern auf hohem Niveau. Denn die Bedienungseinheit, die fehlende Nächstes oder Vorheriges Lied Funktion (wie schon oben geschrieben, gibt es sie doch) und die fehlende Energiesparfunktion sind echt verkraftbar. Man bekommt hier optisch schicke und leistungsstarke Kopfhörer.

Auf der Musikalischen Seite kann ich nur wenig kritisieren, da sie sich echt sehr gut schlagen. Der Tragekomfort ist hoch, ich überlege sogar im Fitnessstudio die Jayfi X1 meinen Bowers & Wilkins P5 Wireless vorzuziehen, zwecks besser geeigneten Tragekomfort. Wer Kopfhörer sucht, und auch ein paar Euro investieren will, findet hier einen Idealen Begleiter.

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s