Es hat etwas gedauert, nun ist das Finale in den NBA Playoffs auch im Osten komplett. Nachdem die Cavaliers sich durch die Playoffs sweepen, mussten die Celtics sich 7 Spiele durchkämpfen. Wer gewinnt den Osten? Wer zieht in die NBA Finals 2017 ein? Das möchte ich euch heute darlegen.

celtics

Boston Celtics

Die Boston Celtics sind in die Serie gegen die Wizards reingeholpert. Genauer hatten sie in den ersten 4 Spielen mit starken Läufen der Hauptstädter zu tun. In Spiel 1 starteten die Wizards mit 16:0, in Spiel 2 gab es einen 14:0 Lauf. In den Spielen 3 und 4 sogar 22 bzw. 26 zu 0. Trotz allem konnten die Celtics Spiel 1 und 2 gewinnen. Nachdem Verlust seiner Schwester, hat Thomas auch noch einen Zahn in dieser Serie verloren. Mit 53 Punkten war er in Spiel 2, der Spieler. Kuriositäten gab es in der Serie aber auch. Nachdem Morris verletzt ausfiel, vielleicht sogar länger, stand er im nächsten Spiel wieder fit auf dem Platz. Das Gerücht sein Eineiiger Zwilling Marcus hätte seine Rolle eingenommen, machte die Runde. Alleine die Idee ist schon ziemlich lustig. Spiel 6 – und damit die Entscheidung der Serie – war schon zu gut wie erreicht, aber dann kam Wall. Somit musste ein alles entschiedenstes Spiel 7 her. Bis hier hat immer die Heimmannschaft gewonnen, ein Omen? Ich habe nicht nur das 4:3 für Boston getippt, ich habe auch gesagt, das die Auswärtsschwäche der Wizards entscheiden könnte. Am Ende konnte niemand auswärts gewinnen. Spieler von Spiel 7 war überraschenderweise Kelly Olynk.

Und genau da sind wir, wo wir die Celtics bewerten können. Sie haben Thomas als besten Spieler. Horford sollte die Nummer 2 sein, auch wenn er diese Rolle nicht immer einnehmen kann. Danach kommt ein Pulk und das macht die Celtics so schwer berechenbar. Mal ist Smart gut drauf, mal Olynk oder ein Bradley. Das Team ist jung und unerfahren, aber tief. Der größte Vorteil sitzt auf der Bank und hört auf den Namen Brad Stevens. Der Coach der Celtics gehört schon fast zur Elite der NBA Coachs und zeichnet immer wieder, nach einem Timeout, einen erfolgreichen Spielzug auf. Ein Gut welches nicht unterschätzt werden sollte. Viele haben die Celtics als den schlechtesten First Seed der letzten Jahren betitelt. Ganz Unrecht hat man damit nicht, aber man unterschätzt damit die doch nicht ganz so schlechten Celtics. In den nächsten Jahren werden sie – dank den Brooklyn Nets – noch viel stärker.

A post shared by Boston Celtics (@celtics) on

Cleveland Cavaliers

cavaliers

Die Cavs stehen – wie im letzten Jahr – nach einem 8:0 Lauf, in den Conference Finals im Osten. Nachdem man in Runde 1 durchsteppen konnte, sollte das inoffizielle Ostfinale gegen die Raptors stattfinden. Toronto kam aber nicht. Pure Dominanz der Cavs und kaum Ideen der Raptors sorgten für klare Verhältnisse. Als dann auch noch Kyle Lowry verletzt ausfiel, war alles entschieden. Die Cavaliers kopierten etwas die Verteidigung der Bucks, mit der die Raptors in Runde 1 ihre Probleme hatten. Ist der Raptors Kader nicht gut genug, oder haben sie nur Versagensängste? Auch wenn es ein 8:0 bisher für die Cavs war, hätte es auch durchaus anders laufen können. Die Raptors hätten aber durchaus anders auftreten müssen, da waren fast die Pacers besser bzw. näher an einem Sieg.

Was macht die Cavaliers so stark? LeBron noch Fragen? Bisher wurde er mit 41,1 Minuten ganz schön verheizt. So easy waren die 8 Spiele also nicht. Stoppen kann man ihm nicht, aber die Unterstützung nehmen. Isoliert macht er immer noch seine Punkte, ja sogar Assists generiert James ohne Probleme. Die Schwächen in der Defensive konnten weder die Pacers noch die Raptors nutzen. Hier sind die Cavaliers angreifbar. Nicht selten saß ich bei der Serie gegen die Raptors Kopfschüttelnd vorm Fernseher. Aber die teilweise Iso-lastigen Raptors trafen nicht sehr viel. An den Brettern muss sich Thompson weiterhin beweisen. Vor allem die zweiten Chancen dem Gegner nehmen. So schlecht die Reguläre Saison für die Cavaliers auch war, das Finalticket haben sie gedanklich schon in den Händen. Eine spannende Serie wollen sie sicherlich nicht aufkommen lassen. Lieber vor dem LeaguePass das Westfinale verfolgen. Ob es ihnen gelingt, wird sich zeigen.

A post shared by Cleveland Cavaliers (@cavs) on


Trotz Heimvorteil sind die Celtics klar die Aussenseiter in dieser Begegnung. Vor 2 Jahren haben sich die Cavaliers mit einem Sweep durchgesetzt. In der diesjährigen Regulären Saison haben die Cavs 3:1 gewonnen. Wir erinnern uns, die Chance auf den ersten Platz, verspielten die Celtics mit der Niederlage, kurz vor Ende der Saison, beinah. Die Vorzeichen deuten klar auf die Cavaliers. Das Coaching Duell geht klar an Stevens und ein Thomas kann Irving so fordern, das ihm vorne die Kraft ausgeht. Sonst haben die Celtics wenig Trümpfe. Über den Einsatz und Bissigkeit erkämpfen sich die Celtics ein bis zwei Spiele, mehr ist nicht drin.

celtics cavaliers

2:4

A post shared by Cleveland Cavaliers (@cavs) on

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s