Nachdem mich von Ms. Marvel Band 1 so geflasht hat, habe ich mir natürlich auch Band 2 bestellt. Kann Band 2 die hohe Qualität von Band 1 halten? Kommt Kamala besser mit ihren neuen Kräften zu Recht? Das gibt es in diesem Beitrag.

Erscheinungsbild

Wie schon bei Band 1 war meine erste Reaktion nach Erhalt des Bandes eher negativ. Diesmal ging es aber nicht um die bereits bekannte dicke, sondern um den Zeichenstil. Band 1 war super gezeichnet, es sah frisch, modern und einfach klasse aus. Band 2 kann da nicht mithalten. Es sieht auf dem ersten Blick wie ein billiger Comic aus den 80igern aus, die Verbindung zu Band 1 konnte ich auf Anhieb nicht feststellen.

Band 2: Generation Why

Vielleicht kann ja die Story von dem zweiten Band mit dem ersten mithalten. Der Band hört im englischen auf den vielversprechenden Namen „Generation Why„, also die Generation Warum. Das ist die Generation von 1980 – 1999, die ersten „Digital Natives“. Oft wird diese Generation auch Generation Y genannt (so viel zu grauen Theorie 🙂 ).
Kamala muss in einer Moschee ihre Probleme schildern und umschreibt ihre Superheldenkraft, das sie anderen Menschen hilft, was ja durchaus nicht gelogen ist.
In der Kanalisation trifft sie auf Krokodile und den Erfinder, aber auch auf Wolverine. Das Kamala aber ein großer Comic Fan ist sieht man nun. Denn sie benimmt sich wie ein Teenie, weil sie Wolverine sieht und erzählt ihm das sie die Zweitbeste Geschichte mit ihm als Team-Up geschrieben hat. Sie entkommen dem Erfinder und können erst einmal durchschnaufen.
Die anderen Avengers Mitglieder unterhalten sich bereits über Ms. Marvel und schicken ihr als Hilfe Lockjaw. Mit diesem kann sich Kamala nun überall hin portieren lassen.
Der Kampf gegen den Erfinder geht weiter und sie erfährt das eine Terrigen Bomb den Nebel ausgelöst hat und sie so verändert hat. Beim Kampf gegen den Erfinder, werden unterschiedliche Generationen und die Erwartungshaltungen in diese Generationen thematisiert. Dies gefiel mir sehr gut, und holte mich wieder aus dem kleinen Loch hervor, was die Geschichte vorher gegraben hatte.

Bonus

Anstatt wie in Band 1 mit einem Ausschnitt aus einem Comic konfrontiert zu werden, bekommt man diesmal 6 Seiten unkoloriert zur „Voransicht“. Ein kleiner Comic Happen wäre mir lieber gewesen (wenn er so unspektakulär wie bei Deadpool Night of the living Deadpool wäre, könnte ich aber darauf verzichten).

Mein Comic Senf

Auch wenn Band 2 mit Marvel typischen Themen, wie in diesem Fall die „Qualität“ einer Generation umgeht, ist der zweite Ms. Marvel Band nicht mehr ganz so gut. Die Zeichnungen sind deutlich hinter Band 1. Inhaltlich war Kamala oft schon zu weit in ihrer Entwicklung, man konnte die Unsicherheit deutlich seltener Lesen und Sehen wie in Band 1. Es wurde zu schnell Routine.
Da Band 1 aber absolut gut war, ist es schwer das Niveau zu halten. Band 2 ist trotz allem ein guter lesenswerter Comic.

Erstveröffentlichung: 18.08.2015
Format: Softcover
Seiten: 136
Autoren: G. Willow Wilson
Zeichner: Jake Wyatt, Adrian Alphona
Stories: Ms. Marvel (2014) 6-11

Hier die Wertung:
vollvollvollvollnull

Zu den anderen Ms. Marvel Bänden:

1 | 2 | 3 | 4

Advertisements

Veröffentlicht von Vincisblog

Softwaretester, Technikaffin, Comicnerd und vieles mehr. Gerne auch etwas kleinkariert.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s